Meine Tipps zum Wechseln des Leders

 

Sehr geehrte Kunden,

oft fragen mich Spieler wie man das Leder richtig wechselt und was es dabei zu beachten gibt. Hier beschreibe ich Ihnen jetzt mal wie ich das immer mache...

Übrigens, sämtliche Utensilien die Sie benötigen finden Sie natürlich hier im Shop!


Die gefärbten Wörter anklicken um Bilder zu sehen!

Altes Leder sorgfältig entfernen

Dazu verwende ich ein schön scharfes Teppichmesser. Den Rest des Leders und alle Kleberüberreste schön sauber abschneiden oder abscharben. Dann ein Schleifpapier nehmen (wie z.B. das aus den Gerundeten Schleifpapierschienen) und ganz gerade die Fläche wo das Leder aufgeklebt wird von letzten Überresten befreien.

Danach die Ferrule und das Holz mit einem Klebeband (z.B. für Malerarbeiten) abkleben um es vom Sekundenkleber zu schützen. Dadurch spart man sich viel ärgerliche Reinigungsarbeit die sogar das Queue beschädigen kann! Wichtig: natürlich muss die Kante der Ferrule genau mit der des Klebebands passen!

Tipp: Die Fläche wo das Leder aufgeklebt wird nicht mehr mit dem Finger berühren. Um keine Fettrückstände drauf zu haben.

 

 

1. altes Leder entfernen

So muss es aussehen

2. Ferrule und Holz abkleben um es zu schützen

Leder wählen und vorbereiten

Das Queue ist jetzt vorbereitet. Jetzt wählt man ein beliebiges Leder (Link zu Ledern) aus. Ich achte dabei immer darauf das die Unterseite des Leders, da wo der Kleber dran kommt, schon so glatt wie möglich ist. Ausserdem wähle ich immer eine Lederbreite die etwa 0,5-1mm breiter ist als meine Spitze. Dadurch wird das aufsetzen leichter weil man nicht so extrem präzise sein muss beim Zentrieren.

Dann nehme ich wieder das Schleifpapier, lege es auf eine gerade Unterfläche (z.B. Tisch) und reibe die Unterseite des Leders so lange bis sie ganz gerade ist und keinerlei Kerben mehr zu sehen sind. Sprich, bis die Unterseite "glatt wie ein Spiegel ist".

  3. Leder vorbereiten

Leder kleben

Nun gebe ich einen ordentlichen Tropfen des Sekundenklebers auf die Queuespitze. Mit der Spitze der Tube verteile ich den Kleber gleichmäßig auf der ganzen Queuespitzen-Oberfläche so das keine trockene Stelle mehr ist. Wer am Sekundenkleber spart riskiert das das Leder nicht ordentlich hällt und abfallen kann!

Dann nehme ich das vorbereitete Leder (Wichtig: auch die Unterfläche des Leders nicht mehr mit den Fingern berühren) und setze es nur ganz leicht auf die Spitze auf. Jetzt schiebe ich es mir in die gewünschte Position (zentriert). und dann drücke ich vorsichtig und mit ständig steigendem Druck oben auf das Leder um es zu fixieren.

Vorsicht: Bei den ersten Versuchen kann es passieren das man beim Drücken das Leder verrutscht. Das ist nur Übungssache und mit der Zeit hat man den Dreh raus.

Nach ein paar Sekunden des Drucks drehe ich das Queue um und halte es ganz senkrecht mit der Spitze auf den Boden. Wenn es ganz gerade steht lehne ich mich mit etwas Körpergewicht auf das Queue und erzeuge so noch mehr Druck, der das Leder perfekt an die Spitze presst und keine Chance lässt das noch Luft oder Hohlräume zwischen Leder und Queue-Spitze sind. Natürlich ist dieser Vorgang vorsichtig anzugehen, nicht das man das Queue zerbricht und dann sagt "Sascha, danke für die Tipps... und jetzt ersetz mir doch mal das Queue!"!! ;)

Tipp: Da manche Leder Farbe abgeben sollte man einen dünnen Pappkarton zwischen Boden und Leder legen, damit man keine Flecken hinterlässt.

Dann lasse ich das Queue für 5-10 Minuten stehen damit der Kleber aushärten kann.

 

4. ordentlich Kleber auftragen

5. Leder in Position bringen und andrücken

6. Queue drehen und GERADE auf den Boden drücken

7. Queue stehen und Kleber aushärten lassen

 

4. Formen und Kleber entfernen

Da der Kleber an den Seiten rausquillt und durch den fehlenden Druck nicht verhärtet, nehme ich hier ein normales Taschentuch und streife vorsichtig die Kleberüberreste ab. Das Klebeband muss jetzt auch wieder entfernt werden und hilft dabei.

Dann nehme ich den Leder Spitzer und halte ihn ganz gerade parallel zum Queue um das Leder genau an die Breite der Ferrule anzupassen.

Zum Schluss nehme ich noch die Gerundete Schleifpapierschiene und runde das Leder wie gewünscht ab. mit dem Spitzer mache ich noch die letzten überstehenden Fransen nach dem Schleifen ab...

 

8. Klebeband ab und Kleberreste entfernen

9. Mit dem Spitzer das Leder an die Ferrulengröße anpassen

10. die gewünschte Rundung des Leders schaffen

... Kreide drauf... und los gehts! :)   FERTIG!


Gut Stoß!